• Tickboard

  • Mitkletterzentrale

    Verabrede Dich zum Klettern!
  • Routendatenbank

  • Webcam

  • Newsletter

    Du interessierst Dich für News aus der Kletter- und Boulderanlage? Du möchtest immer up to date sein in Sachen Routenbau, Events, Bistro, Shop und weitere Angebote?
    Dann klicke hier
  • Neue Boulderhalle

    Samstag, 21. Juli, 2018

    Großinstandsetzungsmaßnahme im DAV Kletter- und Boulderzentrum München-Süd

    Bild 1 – Ansicht Großinstandsetzung Außenboulderbereich an der Westwand (Parkplatzseite)

    Liebe Bouldererinnen und Boulderer, liebe Kletterinnen und Kletterer,

    vielleicht habt Ihr schon gehört, dass am Standort des DAV Kletter- und Boulderzentrums München-Süd in Thalkirchen eine Großinstandsetzungsmaßnahme durchgeführt und hierdurch eine Boulderanlage (Indoor und Outdoor) mit Außenkletterwänden entstehen soll.

    Was ist aber wirklich an der Sache dran?

    Bild 2 – Ostansicht mit bestehender Halle und Großinstandsetzung

    Schon seit einigen Jahren beschäftigt sich der Vorstand des Trägervereins (DAV-Kletter- und Boulderzentren München e.V.), der 23 daran beteiligte Münchner Alpenvereinssektionen vertritt, mit der Überlegung, wie man die Beton-Freianlage für Euch wieder attraktiver machen kann. Zwar werden die im Jahr 1989 errichteten Kletter- und Boulderwände immer noch beklettert, aber die Nutzung nimmt stetig ab und die große Mehrheit tummelt sich mittlerweile an den modernen Kletter- und Boulderwänden der beiden später hinzugekommenen Hallen. Zudem ist die Nutzbarkeit der reinen Freianlage stark von der Witterung abhängig.

    Was ist geplant?

    Eure vielfältigen Anregungen haben den Vorstand des Trägervereins in der Überzeugung bestärkt, dass insbesondere zusätzliche Boulderflächen wünschenswert sind, um die Anlage auch in Zukunft attraktiv zu halten. Aus diesem Grund hat die Mitgliederversammlung des Trägervereins bereits im Sommer 2017 die Umgestaltung der Beton-Freianlage in ein zweistöckiges Gebäude mit Außenkletter- und Boulderbereichen (Indoor und Outdoor) beschlossen.

    Bild 3 – Ansicht Großinstandsetzung Kletterwände an der Ostwand (Sportplatzseite)

    In der geplanten Anlage ist derzeit die Schaffung von rund 1.400 m² Indoor-Boulderfläche, verteilt auf zwei Geschosse, vorgesehen. Die beiden luftig gestalteten Boulderebenen werden mittels großer Glasflächen mit natürlichem Licht und dank der Möglichkeit zur Querlüftung optimal mit Frischluft versorgt. Die großzügige Anlage erlaubt es, sowohl für den Breiten- als auch für den Spitzensport optimale Bouldermöglichkeiten zur Verfügung zu stellen.

    Im Außenbereich werden neue Seilkletterwände (ca. 500 m², siehe Bild 2 und 3), mit einer moderaten Neigung und einer Höhe von rund 12 Metern entstehen. Für die Outdoor-Liebhaber unter den Boulderern ist die Schaffung von ca. 300 m² überdachter Boulderfläche mit Weichbodenmatten im Außenbereich geplant (siehe Bild 1, 5 und 6). Dort stehen dann ca. 40 laufende Meter fürs Bouldern, insbesondere auch für lange Quergänge, bei einer Höhe von 4,5 m zur Verfügung. Insgesamt sollen etwa 2.200 m² neue Boulder- und Kletterwände geschaffen werden, welche die 1.600 m² der bisherigen Beton-Freianlage ersetzen.

    Durch die Großinstandsetzungsmaßnahme werden zudem noch mehr als bisher die Bedürfnisse von Kindern und Familien berücksichtigt. So wird der derzeitige Boulderraum im Untergeschoß kindergerecht umgebaut. Neben Boulderwänden sollen Kriechtunnel, Kletterbrücken und Kletternetze diesen Bereich für Familien und Kinder attraktiv machen.

    Um das Angebot für die Münchener Alpinsportler weiter abzurunden, ist auch die Installation eines Ausbildungs- und Übungs-Klettersteigs vorgesehen. Diese urbane Möglichkeit zum Erlernen der notwendigen Kenntnisse zur sicheren Begehung von Klettersteigen existiert im Großraum München bislang lediglich in eingeschränktem Maße.

    Aber nicht nur Familien und Breitensportler werden von der Großinstandsetzungsmaßnahme profitieren. Im Zuge der Umbauarbeiten wird auch der bisherige Boulderraum im zweiten Obergeschoss in einen modernen Trainingsbereich umgestaltet. Dieser wird eine neue 45-Grad-Wand, eine Auswahl an Trainingsboards (Campus, Moon, Lattice, etc.), Sling-Trainer und weitere Übungsmöglichkeiten für funktionelles Krafttraining auf dem letzten Stand der Sportwissenschaft bereithalten. Ferner sind Flächen für Gymnastik und Yoga vorgesehen.

    Abgerundet wird dieser Schritt in die Zukunft mit einem barrierefreien Zugang zur gesamten Anlage des DAV Kletter- und Boulderzentrums München-Süd für die schon jetzt zahlreichen Klettergruppen mit körperlichen Einschränkungen. Im Rahmen der Großinstandsetzung wird schließlich für alle zukünftigen Anlagengebäude auch ein einheitliches, nachhaltiges und ökologisch ausgerichtetes Energiemanagementsystem mit Photovoltaik und Wärmepumpe umgesetzt werden.

    Bild 4 –Grundriss Großinstandsetzung Erdgeschoss, Ebene des Eingangsbereichs, Boulderebene 02

    Was passiert mit der alten Freianlage?

    Die als „Schrein“ bekannte Außenboulderwand der Beton-Freianlage hätte der Vorstand des Trägervereins gerne für eine fortgesetzte Nutzung und als Reminiszenz an die historische Bedeutung der ursprünglichen Beton-Kletteranlage erhalten. Deshalb wurden Gespräche mit dem Sportamt der Landeshauptstadt München sowie dem benachbarten Fußballverein SpVgg Thalkirchen geführt. Hierbei wurde über die Abtretung eines rund 270 m² großen Teilbereichs des derzeitigen Fußballgeländes an den Trägerverein gesprochen, um die zur Verfügung stehende Raumtiefe vergrößern und gleichzeitig den „Schrein“ erhalten zu können. Doch die SpVgg Thalkirchen benötigt die Fläche für ihren eigenen Sportbetrieb. Da eine größere Raumtiefe damit nicht zur Verfügung steht, musste die geplante neue Boulderanlage deshalb in der Länge entwickelt werden, weshalb der „Schrein“ an seinem jetzigen Ort zum großen Bedauern des Vorstands nicht stehen bleiben kann. Der Vorstand hat sogar ein Versetzen des „Schreins“ an einen anderen Ort auf dem Gelände der Anlage technisch prüfen lassen, was aber angesichts sechsstelliger Kosten voraussichtlich nicht durchgeführt werden kann.

    Wann geht´s los?

    Hinsichtlich des Zeitplans finden derzeit noch Abstimmungsgespräche mit der Landeshauptstadt München statt. Da der Spielbetrieb des Nachbarvereins SpVgg Thalkirchen durch die Bauarbeiten möglichst wenig beeinträchtigt werden soll, ist vorgesehen, die Abbrucharbeiten bereits in der spielfreien Zeit im Winter 2018 / 2019 durchzuführen. Damit ergibt sich derzeit ein geplanter Termin für die Eröffnung der Großinstandsetzungsmaßnahme im Herbst 2019.

    Die Mitgliederversammlung des Trägervereins (DAV-Kletter- und Boulderzentren München e.V.) hat im Juni 2018 der oben dargestellten Maßnahme einstimmig zugestimmt. Die notwendigen Anträge, insbesondere zur Baugenehmigung, wurden bei der Landeshauptstadt München eingereicht.

    Die ursprüngliche Anlage war schon im Errichtungsjahr 1989 ein Leuchtturmprojekt für die Entwicklung des Klettersports, nicht nur in München, sondern weltweit. Wir sind auch jetzt fest davon überzeugt, dass es erneut an der Zeit ist, durch die beschriebene Großinstandsetzung die Entwicklungen und Tendenzen im Klettersport aufzugreifen. Damit das Kletter- und Boulderzentrum München-Süd in Thalkirchen weiterhin auf einem hochmodernen und Euren Belangen in vielfacher Hinsicht gerecht werdenden Stand gehalten wird. Die Großinstandsetzung wird die Anlage noch interessanter machen für alle Kletterer, Boulderer, Familien, Menschen mit Handicaps, Leistungs- und Breitensportler, Jugendgruppen, Schulen und soziale Einrichtungen, Frischluftfreunde, Sektionskurse, schlichtweg für Euch alle! Wir freuen uns zusammen mit Euch auf die Zukunft.

    Anregungen nehmen wir unter service@kbthalkirchen.de gerne entgegen.

    Bild 5 – Südwestansicht Großinstandsetzung mit Außenboulder und Verbindung zur bestehenden Halle

    Bild 6 – Nordwestansicht Großinstandsetzung mit Außenboulder und bestehender Halle im Hintergrund