Corona Update! 2G+ Regel

Die 7-Tage-Infektionsinzidenz wird durch eine Krankenhausampel als Indikator ersetzt. Folgendes wird sich im Wesentlichen ändern:

  1. 2G+ bedeutet, dass Ihr Euch zusätzlich zu Eurem Genesenen / Geimpft-Nachweis noch offiziell testen lassen müsst, bevor Ihr zu uns in die Kletterhalle kommt. Der Antigen Schnelltest darf nicht älter als 24h sein, oder ein PCR Test nicht älter als 48 h. Selbsttest unter Aufsicht vor Ort können wir leider weiterhin nicht zulassen. Teststationen in der Nähe findet Ihr hier.
  2. Zutritt für alle ab 12 Jahren nur noch mit Impf- / oder Genesenennachweis, aber für Schüler zwischen 12 und 17 Jahren, die der regelmäßigen Testung aufgrund ihres Schulbesuchs unterliegen, gilt bis zum 31.12.2021 eine Übergangsregelung, das heißt, sie sind noch von der 2G/2G+ Regelung befreit. Zum Nachweis bitte einen gültigen Schülerausweis vorlegen. Kinder unter 12 Jahren müssen generell keinen 2G/2G+-Nachweis erbringen.
  3. Denkt bitte an den Selbst-Checkout, da die Anzahl der Personen in der Halle wieder reduziert und korrekt sein muss.
  4.  Die Schnellspur steht aufgrund der Überprüfungen der Dokumente leider nicht zur Verfügung.
  5.  Unser Bistro schließt schon um 22 Uhr
Beachtet die Infos im Hygienekonzept. 
KB Tölz
Freie Plätze:
Klettern: 66
Bouldern: 65
KB Thalkirchen
Freie Plätze:
Klettern: 228
Bouldern: 98
KB Gilching
Freie Plätze:
Klettern: 70
Bouldern: 35
KB Freimann
Freie Plätze:
Klettern: 98
Bouldern: 116
  • Tickboard

  • Routendatenbank

  • Die Mitkletterzentrale

  • Newsletter

    Du interessierst Dich für News aus der Kletter- und Boulderanlage? Du möchtest immer up to date sein in Sachen Routenbau, Events, Bistro, Shop und weitere Angebote?
    Dann klicke hier
  • Kletterregeln und Hygienekonzept für die DAV Verbundkletteranlagen in Thalkirchen (KBM), Freimann (KBF), Gilching (KBG) und Bad Tölz (KZT)

    Liebe KletterInnen, liebe BoulderInnen,

    wir freuen uns sehr, dass wir die DAV Verbundanlagen wieder öffnen durften. Nachdem die Pandemie aber immer noch fortdauert, gilt es weiterhin die entsprechenden Fachvorgaben und gesetzlichen Regelungen auf den Anlagen einzuhalten. Experten des Deutschen Alpenvereins haben ein Konzept für den Betrieb von Boulder- und Kletteranlagen erarbeitet, das mit den Verordnungen der jeweiligen Behörden in Einklang steht, den Gesundheitsschutz der Kletterer gewährleistet und gleichzeitig den Kletterbetrieb ermöglicht. Als Natur- und Bergsportverband mit einem großen Anteil an ehrenamtlicher Tätigkeit kennen wir die Bedeutung von Eigenverantwortung, risikobewusstem Handeln, sowie Kameradschaft, welche auch bei der Bewältigung dieser Krise und für den Betrieb der Verbundanlagen unter diesen Bedingungen unabdingbar sind.

    Wir bitten darum, dass Ihr Euch mit den nachstehenden Regelungen vertraut macht und sie beim Besuch der Anlagen zwingend beachtet. Sie basieren auf den aktuellen Regelungen des Infektionsschutzgesetzes (IfSG), der aktuellen Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (BayIfSMV) und dem Rahmenkonzept Sport des Bay. Innenministeriums und den aktuellen Empfehlungen des Deutschen Alpenvereins als Fachgremium.

    Mit der aktuellen Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (BaylfSMV) wird die Corona Strategie mit Blocken, Bremsen, Boostern umschrieben:

    I. Für den Zugang zu unseren Sportstätten gilt allgemein 2G plus:

    Der Zugang zur Anlage ist dann allgemein nach „2G plus Regelungen“ nur noch:

    • für geimpfte und genese Personen oder Personen, die nicht zwölf Jahre und drei Monate alt sind, gestattet (minderjährigen Schülern und Schülerinnen sind weiterhin ausgenommen)
    • die zusätzlich über einen gültigen Testnachweis verfügen (Negativer PCR-Test max. 48 Stunden alt oder Antigen-Schnelltest 24 Stunden alt). Davon ausgenommen sind Kinder bis zum sechsten Geburtstag; Schülerinnen und Schüler, die regelmäßig Testungen im Rahmen des Schulbesuches unterliegen und noch nicht eingeschulte Kinder
    • zudem gilt eine Personenobergrenze (maximal 25 % der Kapazität).

    II. Regionale Hotspot-Regelung:

    In Landkreisen und kreisfreien Städten, die eine 7-Tage-Inzidenz von 1.000 überschreiten, gilt ein regionaler Hotspot-Lockdown. In einem solchen Fall müssen sämtliche Einrichtungen und Veranstaltungen, die bisher Zugangsbeschränkungen nach 2G plus / 2G unterliegen schließen. Damit müssen unseren Anlagen beim Vorliegen dieser Voraussetzung nach Bekanntgabe der Kreisverwaltungsbehörde am nächsten auf die Bekanntmachung folgenden Tag geschlossen werden.

    Allgemeines:

    1. Ausschluss vom Trainings- und Wettkampfbetrieb und Verwehrung des Zutritts zur Sportstätte inklusive Zuschauerbereich für

      • Personen mit nachgewiesener SARS-CoV-2-Infektion,
      • Personen mit Kontakt zu COVID­19­Fällen in den letzten 14 Tagen, zu Ausnahmen wird hier auf die jeweils aktuell gültigen infektionsschutzrechtlichen Vorgaben verwiesen.
      • Personen, die einer Quarantänemaßnahme unterliegen,
      • Personen mit unspezifischen Allgemeinsymptomen und respiratorischen Symptomen jeder Schwere (wie z. B. Atemnot, Husten, Schnupfen) oder für eine Infektion mit SARS-CoV-2 spezifischen Symptomen (Verlust des Geruchs- oder Geschmacksinnes).

    2. Maskenpflicht: Es herrscht im gesamten Anlagenbereich grundsätzlich FFP2-Maskenpflicht.

    Dies gilt auch für den Sichernden beim Seilklettern. Lediglich für Kletterer und Boulderer, die sich an den Wänden befinden, beim Duschen und im Bistrobereich beim Essen am Tisch gilt derzeit keine Maskenpflicht.

    Kinder bis zum sechsten Geburtstag sind von der Tragepflicht befreit. Kinder und Jugendliche zwischen dem 6. und 16. Geburtstag müssen nur eine medizinische Maske tragen.

    Für das Personal gilt eine Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske im Rahmen der jeweils geltenden arbeitsschutzrechtlichen Bestimmungen.

    3. Mindestabstand: Im gesamten Anlagenbereich wird empfohlen möglichst einen Mindestabstand zu anderen Personen von 1,5 m im In- und Outdoorbereich einzuhalten.

    Sanitäre Einrichtungen, Duschen und Umkleiden:

    Bei der Nutzung der sanitären Einrichtungen wird die Einhaltung eines Mindestabstands von 1,5 m zu anderen Personen empfohlen und die Maskenpflicht zu beachten. Es wird für einen stetigen Luftaustausch gesorgt. Lediglich beim Duschen selbst darf auf das Tragen einer Maske verzichtet werden.

    Bistrobetrieb:

    • Eure Bestellung bitte an der Bistrokasse aufgeben.
    • Ihr erhaltet dann Eure Ware dort und könnt Euch an einen freien Platz setzen.
    • Zusätzliche “Servicetische” mit Papiertüchern und Desinfektionsmittel stehen Euch im Gastraum zur Verfügung.
    • Beim Verlassen des Tisches bitten wir Euch noch das Geschirr abzuräumen und Euren Tisch mit Desinfektionsmittel zu besprühen und abzuwischen.
    • Und ganz wichtig wieder die Tischkarte desinfiziert abgeben.
    • Grundsätzlich gilt auch im Gastronomiebereich FFP2-Maskenpflicht. Die Maske darf nur abgenommen werden solange Ihr am Tisch sitzt.
    • Zwischen 22 Uhr und 5 Uhr ist Sperrstunde.

    Kletterregeln:

    1. Partnercheck: Weiterhin wichtig, allerdings mit dem nötigen Abstand von 1,50 Metern.
    2. Im Boulderbereich ist bis auf Widerruf das Spotten zu unterlassen. Bitte bouldert mit den nötigen Sicherheitsreserven.

    Eintrittsprozess:

    Die Nutzung der Schnellspur ist leider nicht mehr  möglich, da die Nachweise für die zusätzlich durchzuführenden Testungen von unseren Mitarbeitern nach den vorgegebenen Regelungen überprüft werden müssen.

    Gruppen:

    Veranstalter von Gruppenveranstaltungen und Trainings haben die aktuelle BayIfSMV das aktuelle Rahmenkonzept Sport des Bay. Innenministeriums zu beachten.

    Testungen:

    Als gültige Testnachweise werden anerkannt:

    • Negativer PCR-Test (max. 48 Stunden alt) oder Antigen-Schnelltest zur professionellen Anwendung (max. 24 Stunden alt). Diese könnt ihr im Rahmen der Jedermann-Testungen nach Bayerischem Testangebot in lokalen Testzentren und bei niedergelassenen Ärzten, Apotheken und vom Öffentlichen Gesundheitsdienst beauftragten Stellen durchführen lassen. Über das Ergebnis wird eine Bescheinigung (digital oder in Papierform) erstellt, die ihr uns bitte mitbringt und vorzeigt.
    • Auch wenn die oben genannten Voraussetzungen vorliegen, sind die Hygienevorschriften (Maske, Abstand) in jedem Fall zu beachten und einzuhalten.
    • Aufgrund der mangelnden räumlichen Gegebenheiten und dem zeitlichen Verzug beim Eintrittsprozess, müssen wir Euch bitten von externen Testmöglichkeiten Gebrauch zu machen.
    • Wo im Großraum die nächste Testmöglichkeit zu finden ist, findet ihr am besten unter:

    https://testen-muenchen.de/

    https://www.landkreis-muenchen.de/themen/verbraucherschutz-gesundheit/gesundheit/coronavirus/corona-test/

    https://www.gilching.de/buergerservice-verwaltung/corona-pandemie-informationen/

    https://www.lk-starnberg.de/B%C3%BCrgerservice/Gesundheit-und-Krankheit/Coronavirus-Informationen-Fragen-und-Antworten/Testungen-und-Impfungen/Angebote-f%C3%BCr-Testungen-Schnelltest-PCR-Test-Entwurf/

    https://www.lra-toelz.de/Coronavirus

    Hygiene:

    1. Wascht Euch unmittelbar vor dem Klettern auf den Anlagen die Hände. Die unten genannten allgemeinen Hygienemaßnahmen sind zwingend einzuhalten.
    2. Es stehen Euch generell ausreichend Waschgelegenheiten, Flüssigseife und Einmalhandtücher bereit. Auch im Outdoorbereich werden Desinfektionsmittelspender temporär aufgestellt. Im Eingangsbereich werden Desinfektionsmittelspender platziert.
    3. Auf der gesamten Anlage wird ein Mindestabstand von 1,50 Metern zu anderen Personen empfohlen.
    4. Wir weisen darauf hin, dass wir Indoor aus hygienischen Gründen sehr intensiv Frischluft zuführen werden. Nehmt Euch daher, sollte es mal kühler werden, bzw. in den Morgen- und Abendstunden warme Kleidung mit, da Indoor die Temperatur dadurch absinken wird.
    5. Empfehlung zur Verwendung von Magnesia zur Verhinderung von Schmierinfektionen: „Magnesia Alba“ als verbreitetes Hilfsmittel im Klettersport hat einen PH-Wert von mindestens 10. Im basischen Bereich sind Viren schon nach kurzer Expositionszeit nicht mehr nachweisbar. Als zusätzliche Maßnahme wird die Verwendung von Liquidchalk mit mindestens 70% Alkohol empfohlen. Laut Prof. Dr. med. Volker Schöffl (Arzt des Deutschen Nationalteams Sportklettern und Mitglied der IFSC Medical Commission) hat Liquidchalk ab 70% Alkoholgehalt eine desinfizierende Wirkung. Wir verkaufen Liquidchalk am Check-in, solange der Vorrat reicht.

    Auf Grund des dynamischen Prozesses wird es voraussichtlich in der Zukunft weitere Veränderungen geben. Wir informieren Euch laufend, bitte beachtet die Newsletter, Webseiten und unsere Social Media Kanäle auf Facebook und Instagram.